Aktuelle Meldungen

01.09.2013

Qualitätsoffensive gestartet


Qualitätsoffensive im Tiroler Einzelhandel:
Ausbildung zum/r Top-Verkäufer/in

Ab dem Schuljahr 2012/13 werden die Lehrlinge im Lehrberuf Einzelhandel nach dem Lehrplan mit erweiterter  Schulzeit unterrichtet. Damit wird nicht nur dem Wunsch vieler Ausbildungsbetriebe nach einer intensiven Ausbildung mit einer Gesamtstundenzahl von 400 Unterrichtsstunden im Unterrichtsgegenstand „Warenspezifisches Verkaufspraktikum“ Rechnung getragen. Vielmehr wird eine Qualitätsoffensive für den Lehrberuf des/r Einzelhandelskaufmannes/frau gestartet.

Ziel dieser Qualitätsoffensive ist es, eine praxisorientierte und einheitliche Ausbildung mit der für alle Schwerpunkte des Einzelhandels gleichen Gesamtstundenanzahl zu bewerkstelligen. Dazu haben Ausbilder/innen aus den verschiedenen Branchen des Einzelhandels gemeinsam mit Lehrer/innen der Tiroler Fachberufsschulen Unterlagen für einen handlungsorientierten und praxisbezogenen Unterricht entwickelt. Die dabei vom Lehrling zu bearbeitenden Praxisaufgaben sind auf das Berufsbild und somit auch auf das Produktsortiment des Lehrbetriebes abgestimmt. Zur abschließenden Präsentation sind die Ausbilder/innen herzlich eingeladen, die Leistungen seines/ihres Lehrlings mitzuverfolgen. Darüber hinaus werden im Unterricht an den Fachberufsschulen Verkaufswettbewerbe durchgeführt, bei denen sich die besten Lehrlinge jeder Tiroler Fachberufsschule für das Landesfinale qualifizieren.

Für die Lehrbetriebe ergeben sich folgende Nutzen:

  • Ausbildung auf hohem Niveau mit verstärktem Praxisbezug
  • Anstelle von abstraktem Wissen wird Wissen angewendet und dabei der Bezug zur Ware hergestellt
  • Der Unterricht ist auf das Produktsortiment des Lehrbetriebes abgestimmt
  • Die Lernbereitschaft der Lehrlinge ist wesentlich höher
  • Die Lehrbetriebe sind in die Ausbildung mit eingebunden

Die konkrete Umsetzung der Ausbildung mit erweiterter Schulzeit erfolgt in aufsteigender Form ab dem Schuljahr 2012/13:

Jahresunterricht

  • 1. Lehrjahr: 1 Schultag im 1. und 2. Semester + ½ Schultag (4 Unterrichtsstunden) oder 1 Tag (8 Unterrichtsstunden) im 14-tägigem Rhythmus im 2. Semester 
  • 2. Lehrjahr: 1 Schultag im 1. und 2. Semester + ½ Schultag (4 Unterrichtsstunden) oder 1 Tag (8 Unterrichtsstunden) im 14-tägigem Rhythmus im 1. Semester
  • 3. Lehrjahr: 1 Schultag im 1. und 2. Semester
  • Für den zusätzlichen Unterricht am zweiten Schulhalbtag/Schultag (14-tägig) im ersten und zweiten Lehrjahr werden alle Tiroler Lehrlinge der Schwerpunkte „Baustoffhandel“, „Einrichtungsberatung“, „Elektro- und Elektronikberatung“ sowie „Feinkostfachverkauf“ an der Tiroler Fachberufsschule für Handel und Büro Innsbruck zusammengefasst.

Lehrgangsunterricht 

  • In Klassen mit Lehrgangsunterricht erfolgt die Beschulung im Block mit einer Dauer von 9,33 Wochen. Jeder Lehrgang kann – wie bisher – in zwei Teile aufgeteilt werden.

handeln4